DSHS SnowTrex Köln
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Kölner Eigengewächs schafft Sprung in die 1. Bundesliga – Viktoria Dörschug wechselt zu den Ladies in Black nach Aachen

Die Zweitligavolleyballerinnen von DSHS SnowTrex Köln müssen in Zukunft auf die Dienste von Viktoria Dörschug auf der Außenposition verzichten. Viki hat einen Vertrag mit den Ladies in Black geschlossen. Der Erstligist sah nach der Verletzung von Lena Vedder Handlungsbedarf auf der Position und hat mit Viki eine passende Lösung des Problems gefunden. Mit Viki wagt erstmals in der Geschichte des FC Junkersdorf/DSHS SnowTrex Köln eine Spielerin den Sprung in die Beletage des deutschen Frauenvolleyballs.

Der Teammanager von DSHS SnowTrex Köln Thomas Bartel fasst die jüngsten Entwicklungen kurz und prägnant zusammen: „Es schmerzt sportlich sie aus unseren Reihen zu verabschieden. Es freut uns aber zugleich, ein Eigengewächs in die 1. Liga geführt zu haben.“

Viktoria Dörschug jetzt eine Lady in Black
Viktoria Dörschug (Mitte) verlässt DSHS SnowTrex Köln in Richtung 1. Liga. Künftig ist sie bei den Ladies in Black in Aachen aktiv. (Foto: Florian Zons)

Natürlich haben wir die Hauptprotagonistin befragt und sie gab folgendes Statement ab:

„Der Entschluss, den Verein zu wechseln, war in keiner Weise eine Entscheidung gegen Köln, sondern lediglich eine Entscheidung für eine tolle Chance in Aachen. Ich habe mich sowohl in der Mannschaft als auch im großen Team drum herum immer sehr wohl gefühlt und blicke ausschließlich auf schöne Erinnerungen auf meine Zeit bei SnowTrex zurück und bin sehr dankbar über die Unterstützung, die ich von Seiten der Spielerinnen, dem Trainerteam sowie dem Verein erhalte. Ein großes Dankeschön geht hierbei natürlich auch vor allem an Jimmy (Czimek, A.d.R) und Thomas (Bartel, A.d.R), die den kurzfristigen Vereinswechsel überhaupt erst möglich gemacht haben.

Zeitgleich freue ich mich aber auch sehr auf meine neue Herausforderung in Aachen mit einem komplett neuen Umfeld und hoffe, mich dort bestmöglich weiterentwickeln zu können. Die Eindrücke, die ich bis jetzt erlangen durfte, waren durchaus positiv und ich habe mich in dem Umfeld sehr wohlgefühlt. Somit blicke ich sehr zuversichtlich und voller Freude auf meine Zeit bei den Ladies in Black Aachen.

Trotz allem wird man mich sicherlich noch das ein oder andere Mal als Zuschauer in der Halle 22 sehen.“

Unisono ist die Reaktion des Trainers Jimmy Czimek, der sich ebenso darüber freut, dass eine Spielerin, die im Verein das Volleyballspielen gelernt hat, groß geworden ist und die letzten Jahre ein fester Bestandteil des Zweitligateams geworden ist, den Schritt in den Profivolleyball und die 1. Liga wagt:

„Ich freue mich, dass Viki diesen Weg gegangen ist, wo sehr viel Eigenmotivation und Eigenengagement dazugehört, weil wir in Köln unter anderen Bedingungen trainieren. Es war auch nicht die erste Anfrage, die aus der 1. Liga kam, aber zum jetzigen Zeitpunkt für Viki wohl passend. Für uns ist es zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, weil die Saison schon begonnen hat und schon vier Spieltage hinter uns liegen, aber Aachen hat sich da sehr korrekt verhalten, hat über mich die Anfrage gestellt und natürlich unterstütze ich junge Spielerinnen. Für uns war klar, dass wir Viki keine Steine in den Weg legen und sie ablösefrei nach Aachen ziehen lassen, obwohl sie uns für die Saison zugesagt hat. Wir sehen das für sie als große Chance und wir freuen uns natürlich, dass eine junge deutsche Spielerin den Mut hat, in den Profibereich zu gehen. Von daher drücke ich die Daumen und wünsche ihr alles Gute für die Zukunft, dass sie sich in Aachen durchsetzen kann und vor allen Dingen, dass sie lernt und weiter ihren Weg als professionelle Volleyballspielerin geht.“

Die Sport-Koordinatorin der Ladies in Black Mareike Hindriksen zeigt sich dankbar für das Entgegenkommen der Vereinsverantwortlichen von DSHS SnowTrex Köln:

„Aufgrund der Verletzung von Lena Vedder ist eine Außenangreiferinnen-Stelle in unserem Team vakant geworden. Das wir diese jetzt in der Form besetzen können, ist für uns ein Glücksfall und von uns ein riesengroßes Dankeschön an DSHS SnowTrex Köln, dass sie Viki und uns das in einfacher und unkomplizierter Zusammenarbeit ermöglichen.

Der Kontakt kam zwischen Jimmy Czimek und mir zu Stande. Er hat mir den Kontakt zu Viki vermittelt. Wir sind da wie gesagt sehr dankbar darüber, dass das so reibungslos klappt und hoffen, dass sich Viki bei uns wohl fühlen und toll entwickeln wird. Das sehr große Dankeschön steht vor allem vor dem Hintergrund, dass für SnowTrex die Saison schon gestartet ist. Sie haben schon vier Spiele gemacht und dann eine Spielerin und Leistungsträgerin abzugeben, das ist ganz toll und zeigt eben diesen Ausbildungsgedanken.“

Jüngst wurde der FC Junkersdorf Köln vom Westdeutschen Volleyballverband ausgezeichnet und zum Landesstützpunkt NRW für Volleyball ernannt. Der Wechsel von Viktoria Dörschug in den Profibereich des Volleyballs ist ein Musterbeispiel und zeigt, dass diese Auszeichnung verdient ist.

„Natürlich ist der Wechsel von Viki nach Aachen auch eine Auszeichnung für unser Jugendtrainer, allen voran Stefan Volk unter dem Viki das Volleyballspielen erlernt hat.“, so Czimek abschließend.

Quellen:

DSHS SnowTrex Köln (Webseite), DSHS SnowTrex Köln (Instagram), DSHS SnowTrex Köln (Facebook)

Längere Zwangspause für Lena Vedder

FC Junkersdorf Köln 1946 e.V. erhält Auszeichnung als Landesstützpunkt NRW für Volleyball

Viktoria Dörschug wird eine Lady in Black

Jugendspielerin Viktoria Dörschug erhält Einladung zur Sichtung der Jugendnationalmannschaft



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Homepage |  Impressum |  Kontakt |  Skiurlaub mit SnowTrex |  RSS-Feed abonnieren
DSHS SnowTrex Köln